Hallo Instagram Ads in Österreich

Instagram Anzeigen sind nun auch in Österreich offiziell. Unternehmen aller Größen werden die Möglichkeit haben, Anzeigen auf Instagram zu schalten.

Dabei ist aber zu bedenken, dass Instagram sich von anderen Social Media Kanälen und Werbeplattformen wie Facebook, stark unterscheidet.

Es ist wichtig, dass Werbetreibende die Instagram-Community und ihre Denkweise verstehen. Unternehmen, die Instagram Werbung schalten wollen, sollten wissen, was für eine Art von Content die Instagrammer in ihrem Feed sehen wollen.

Außerdem ist es wichtig, die Zielgruppen und die Motive die sie dazu bewegen auf Instagram aktiv zu sein und mit Marken zu interagieren, zu verstehen.

Daher ist der erste Schritt zu Instagram und Instagram Advertising der, eine Content Strategie zu definieren und diese auf eine Werbestrategie auszuweiten. Ziel sollte es sein, mit Werbung die bestehenden Aktivitäten zu stärken und die definierten Ziele mithilfe von Ads zu amplifizieren.

Wenn ein Unternehmen oder eine Marke bei Instagram aktiv werden will, müssen vorab ein paar Fragen geklärt werden:

  • Was sind meine Unternehmensziele und wie kann ich diese in Kommunikationsziele umsetzen
  • Was will ich mit Social Media und in weiterer Folge mit Instagram erreichen?
  • Wer ist meine Zielgruppe? Wie kann ich sie erreichen? (wem folgen sie, welche Magazine lesen sie, welche Themen interessieren sie und posten sie selbst etc.)
  • Was ist meine Brand Story und Schlüsselbotschaft?

Wenn diese Dinge klar sind, ist es viel leichter, eine Community aufzubauen.

Wenn eine Strategie definiert ist, geht es darum Content zu erstellen, der relevant für die Zielgruppe ist, indem ihre Interessensfelder repräsentiert werden.

Als Unternehmen sollte man versuchen, die Überschneidung zu finden, zwischen dem, was man selbst erzählen will und jenen Themen, die die Zielgruppe hören will (siehe dazu meinen früheren Post auf Medium)

Beim Erstellen der Instagram Ads, gelten dieselben Targeting-Möglichkeiten, die es bei Facebook gibt und es kann auf die Facebook-Profil-Daten der Nutzer zurück gegriffen werden.

Um Anzeigen für Instagram zu erstellen, benötigt man den Facebook Power Editor, was bedeutet, dass man einen Facebook-Account braucht.

Im Facebook Power Editor, erstellt man eine neue Kampagne — für das Werben mit Instagram können die Optionen „Klicks auf die Website“, „Mobile App-Installationen“ und „Videoaufrufe“ gewählt werden.

Wählt man das Ziel „Klicks auf Website“ öffnet sich ein Pop-up Fenster, das liest siehe " Neue Anzeigen für Instagram erstellen" . Nach dem Benennen der Kampagne, des Werbeanzeigensets und der Anzeigen, erscheint die Erstellung wie gewohnt bei Facebook Ads.

Wichtig beim Erstellen der Ads ist, dass dieselben Richtlinien wie für Facebook Ads gelten.

Weiters ist darauf zu achten:

Fokus auf Bilder

Bei Facebook geht es um den Informationsaustausch, Instagram hingegen lebt von Bildern. Während die Bilder bei Facebook Ads auch eine sehr große Rolle spielen, ist es bei Instagram noch wichtiger emotionale Bilder zu verwenden, die nicht werbelastig sind, somit keine Werbesujets, sondern einen Lifestyle verkörpern.

Hashtag

Ein weiterer Unterschied zu Facebook Ads ist, dass Instagram auf Hashtags setzt. Der „Branded Hashtag“ sollte auch in Ads verwendet werden um eine stringente Message zu kommunizieren.

Real und „Real-time“

Auch wenn mittlerweile den meisten Instagram Usern klar ist, dass nicht jedes Foto gerade eben aufgenommen wurde und Posts auch im Vorhinein geplant werden, geht es auf Instagram noch immer um das „Jetzt“ und den Austausch von "echten" Bilder in "Echtzeit". Content ist dann relevant, wenn er spontan und in diesem Moment relevant ist. Benutzer wollen zu Mittag kein Bild vom Sonnenuntergang sehen. Auch wenn man ein oder zwei Tage warten, um ein Bild zu teilen, sollte es das Gefühl geben, es passiert genau dann und dort.

Authentizität

User wollen auch keine übermäßig bearbeiteten Bilder, sie sollen authentisch wirken, aber den Qualitätsansprüchen der Marke gerecht werden.

Bevor ein Unternehmen sich somit dazu entschließt auf Instagram Werbung zu schalten, sollte somit unbedingt eine tief gehende Analyse über die Zielgruppe vorausgehen und infolgedessen eine Marken und Content Strategie definiert werden um relevante Inhalte zu liefern, die einen Zusatznutzen liefern.

In Ländern, in denen Instagram schon länger Ads erlaubt, gab es bereits sehr viele negativ Meldungen.

Ich habe selbst bereits ein kleines Experiment mit Instagram Ads gestartet, wobei ich Facebook Fans von FRIYA auf Instagram beworben habe. FRIYA hat keine eigenen Shops, sondern ist ausschließlich bei lokalen Partnern und online verfügbar, somit taucht immer wieder die Frage auf, wo es FRIYA zu kaufen gibt. Mit der Ad werden User darauf hingewiesen, auf die Website zu gehen, um dort einen FRIYA-Verkaufspartner in ihrer Nähe zu finden.

Updates werden in Kürze folgen! Bis dahin kannst du mir auch auf Instagram oder Twitter folgen.

Wenn du Hilfe bei der Erstellung deiner Kommunikationsstrategie brauchst, würde ich mich über eine mail freuen: hello@alicekatter.com

A Brand & Community Strategist between NYC + Vienna, currently Design Program Manager at @Dropbox.Design. Writing about community, work and anti-hustle culture.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store